Willi Buchecker Ehrenvorsitzender

Für seine außergewöhnlichen Verdienste um den MTV 1885 wurde Willi Buchecker, auf Vorschlag der Vorstandschaft, im Jahre 1973 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Zitat aus dem Jahresbericht 1973: Das abgelaufene Berichtsjahr rückt den MTV Rosenheim immer mehr in das Licht der Öffentlichkeit. Grund hierfür war in erster Linie Aufnahme von Sportarten, bei denen örtlich bislang ein Unterangebot im Rosenheimer Raum herrschte. Vorweg genannt sei hier, nach einem" Versuchs jahr", die Forcierung des Volleyball-Spieles, die zu einer Konzentration der vorhandenen Kräfte in unserem Verein führte, genannt sei die längst fällige Gründung von zwei Jugendmannschaften im Faustball und genannt sei der Durchbruch der Rodelabteilung, die national und international von sich reden macht. Hinzu kommt ein nicht zu übersehender Leistungsanstieg auf dem Sektor des Kunstturnens und des Trampolinturnens.

Februar 1974: Gerhard Januschkowetz, MTV Rosenheim, wurde bei den deutschen Rennradelmeisterschaften in Königssee in der Klasse B Dritter. Schwarm im Doppelsitzer neuer bayerischer Meister mit dem Berchtesgadener Brandner.

April 1974: MTV Rosenheim weiter ohne Punktverlust - Heimsiege in der oberbayerischen Faustball-Bezirksliga. Im Synchron-Trampolinspringen holt sich Ingrid Schöner, MTV, zusammen mit Mechtold, Nürnberg, die Flugkarte zu den Welttitelkämpfen in Johannisburg.

Mai 1974: MTV gewinnt sein Internationales Faustballturnier vor FT Schwabing. MTV-Faustballer bleiben ungeschlagen - zur Spitze in der Bezirksliga.

Juni 1974: MTV-Damen wurden Bezirksmeister - drei Rosenheimer Volleyballsiege. Juli 1974: MTV Rosenheim souverän Meister in der Faustball-Bezirksliga. MTV-Volleyballer eine Klasse höher.

September 1974: MTV-Faustballer wieder in der Landesliga. MTV - Volleyballstadtmeister.

November 1974: Ingrid Schöner, Bayer. Meisterin zusammen mit Doris Pfaffel vom TB München im Trampolin-Synchronturnen.März 1975: Balthasar Schwarm, MTV Rosenheim, deutscher Rodelmeister - Der Rosenheimer wieder für den Olympiakader qualifiziert. April 1975: Bayerische Jugendmeisterin im Trampolinturnen Ingrid Schöner.

Für welchen Lohn eigentlich?

Zur Unterbrechung des chronologischen Ablaufs in der Erfolgsbilanz der Leistungsgruppen, nachfolgend ein Zitat aus der MTV-Information, März 1975. Die darin niedergeschriebenen Gedanken gelten auch heute noch uneingeschränkt. Sie betreffen nicht nur die Verantwortlichen und Mitarbeiter des MTV, sie haben für alle "Ehrenamtlichen" in den Vereinen Gültigkeit.

"Zugegeben: Auch wir in unserem Turnverein sind verwöhnt, wie es Bundesbürger nun mal sind. Aber die meisten nehmen es gar nicht wahr, daß sie verwöhnt sind. Mit dem Lebensstandard ist es ähnlich: Jetzt, wo sich die meisten doch etwas einschränken müssen, merken sie erst, daß es uns doch recht gut ging. Gott sei Dank mussten in unserem .Vereinsbetrieb noch keine Abstriche gemacht werden, weil sich letzten Endes immer . noch welche breitschlagen ließen, diese oder jene Aufgabe zu übernehmen.

Wer überlegt denn schon, was unser Vereins vorsitzender "am Halse hat" mit der Koordinierung der Aufgabe innerhalb des Vereins und seiner Vertretung nach außen hin? Denkt mal jemand daran, welche Mühe allein die Gestaltung des fachlichen Übungsangebotes unserem Oberturnwart (oder Turn- und Sportwart) macht? Der Kassenwart kann zwar gut im Gelde wühlen, aber erstens bleibt ihm selber davon nichts, und zweitens reicht es auch meist hinten und vorne nicht, so daß ihm unser bescheidener Reichtum höchstens Sorgen einbringt. Wie viele Mitarbeiter sind darüber hinaus bei uns tätig, von denen häufig kaum jemand die Namen kennt? Für welchen Lohn arbeiten all diese getreuen Helfer? Das wissen die Vereinsmitglieder im Grunde alle: Sie sind ehrenamtlich tätig, erhalten gar nichts und zahlen noch ihr Bier bei der Sitzung selbst. Wer allerdings in dieser ehrenamtlichen Arbeit steht und dann von den frohen und guten Erinnerungen und Erfahrungen den Arger subtrahiert, kommt meist zu der Erkenntnis, daß es sich doch gelohnt hat. Die Gewissheit, im überschaubaren Kreis einer guten Sache gedient zu haben und diesen Mitmenschen einen frohen Beitrag zur Lebensqualität gegeben zu haben, schafft innere Befriedigung. Es ist schon gut, wenn wir gelegentlich einmal daran denken, wie viele bei uns im Verein dafür sorgen, daß das Vereinsschiff auf dem rechten Kurs läuft. Um den Lohn für diese Mitarbeiter brauchen wir uns allerdings keine Gedanken zu machen. "

Leckerbissen für Trampolinfreunde Länderkampf Bayern - Japan

Vereinsvorsitzenden Edi Lechner in seiner Eigenschaft als stellvertretender Landesfachwart für Trampolinturnen im Bayer. Turnverband war es gelungen, einen ganz besonderen Leckerbissen im turnerischen Bereich nach Rosenheim zu bekommen. In einem Ländervergleichskampf trat die bayerische Trampolinauswahl gegen eine Auswahl aus Japan an. Die Bayern gewannen den Länderkampf mit 284,7: 281,6 Punkten. Bester im Bayern Team war Heinz Scholze vom TV Obing.

Die zum Länderkampf Bayern - Japan angetretenen Trampolinturner am 20. Juli 1975 in der Rosenheimer Luitpoldhalle - Am Mikrofon: MTV-Vorsitzender Edi Lechner

MTV Rosenheim Faustball- Turniersieger in Österreich

Zum zwölften Internationalen Faustballturnier 1975 des ASV Enns in Österreich hatten über 140 Mannschaften gemeldet. Der MTV beteiligte sich mit drei Mannschaften, die im A- Turnier, im C- Turnier und in der Altersklasse starteten. Die Überraschungsmannschaft war der bayerische Landesligist MTV Rosenheim, der das stark besetzte A-Turnier mit den Spielern Max Prestel, Rupert Weiß, Helmut Wagner, Ludwig Kollmer und Siegfried Martens vor Nürnberg gewinnen konnte. Es war einer der größten Erfolge in der Nachkriegsgeschichte der MTV-Faustbalier.

Mit der gleichen Besetzung wurden die MTV'ler im Juli 1975 in Landshut Turniersieger in einem stark besetzten Feld vor der Turngemeinde Landshut.

Ihre Spielstärke im Jubiläumsjahr bewiesen die MTV-Faustbalier schließlich auch noch im Monat September durch einen erneuten Turniersieg bei dem von ihnen selbst durchgeführten Internationalen Turnier.

Oktober 1975: Volleyball-Auftakt in Rosenheim - MTV Rosenheim steht in der Luitpoldhalle HSG und SuN München gegenüber. In der Südbayerischen haben es die MTV-Damen mit TV Augsburg und Passau zu tun.

November 1975: Bayerns beste Turnerinnen in Rosenheim - Montreal-Mannschaft der Olympiaklasse in der Luitpoldhalle - Rahmenwettkämpfe der Kinder - Ausrichter MTV Rosenheim.

Wechsel in der MTV-Vorstandschaft

Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im November 1975 wurde in das durch Rücktritt frei gewordene Amt des Zweiten Vorsitzenden der Leiter der Skiabteilung, Hans Doll, gewählt.

Diese Webseite verwendet Cookies.