Kickboxer vom MTV-Rosenheim in Bregenz erfolgreich

 

Am vergangenen Samstag fanden die Internationalen Bregenz Open im Kickboxen statt.

Mit einigen hundert Teilnehmern aus über 4 Nationen sollte das Turnier am Rande des Bodensees eine große Herausforderung für die 3 Kämpfer aus Rosenheim werden, zumal am Ende der Einzelausscheide, wo Pokale und Medaillen zu holen waren, noch die Grand Champion Kategorie auszukämpfen war, in welcher es um einen begehrten 5 Kilo schweren Champion Gürtel ging, wie man ihn sonst nur aus dem Profiboxen kennt.

Florian Kienberger musste in der Klasse U19 bis 74 Kg als Erster sein Können unter Beweis stellen. Mit 2 schnellen Siegen, in welchen Kienberger mit schnellen Faustangriffen glänzen konnte, zog er in das Finale dieser Klasse ein und gewann dieses am Ende mit 12 zu 10 Punkten.

In der Klasse U19 bis 79 Kg gelang es dem Rosenheimer ebenfalls das Finale zu erreichen, leider musste er sich hier Adam Prizl aus Bregenz knapp mit 2 zu 1 Punkten geschlagen geben.

In der Herrenklasse bis 89 Kilogramm erreichte Kienberger den 3 Platz sowie das Halbfinale des Grand Champion Wettbewerbs.

Marco Schönhoff begann das Turnier mit der Klasse Herren bis 74 Kg. Nach 2 vorzeitigen Siegen durch Technisches KO musste sich der Rosenheimer hier dem amtierenden Weltmeister in gleich 2 Verbänden, Dominik Mayer aus München, in der Verlängerung knapp mit 11 zu 10 Punkten geschlagen geben.

Die Klasse bis 79 Kg wurde jedoch vom Rosenheimer WKA Weltmeister dominiert. Mit einem 14 zu 5 Erfolg über Sebastian Schuster aus Lichtenstein und einem vorzeitigen Sieg gegen Thomas Kryzniak aus Wien zog er in das Finale dieser Klasse ein. Nun musste der Rosenheimer in 2 Kategorien, welche auf 2 verschiedenen Kampfflächen ausgetragen wurden, immer im Wechsel ohne Pause antreten. Bei jeweils 2 mal 2 Min pro Kampf zehrte das stark an den Kräften des Rosenheimers. Doch trotz dieser Belastung gewann er sein Finale mit 18 zu 14 Punkten gegen Samy El Younnsi vom Team Mach1 Frankfurt und zog in der Grand Champion Klasse ins Halbfinale ein. Leider musste er sich hier wieder Dominik Mayer aus München geschlagen geben.

Michael Reiser begann mit der Klasse über 94 Kg, kämpfte sich ins Finale vor und gewann dieses mit 21 zu 14 Punkten gegen Felix Schweiger aus München.

In der Klasse bis 94 Kg kämpfte sich der Rosenheimer mit 2 vorzeitigen Technischen KO´s wieder ins Finale und gewann auch hier gegen seinen Gegner Herrman Bach aus Österreich mit 18 zu 7 Punkten.

Doch der Rosenheimer hatte noch lange nicht genug. In der Klasse bis 89 Kg kämpfte er sich wieder ins Finale und stand nun Mathias Braun vom Team Mach1 Frankfurt gegenüber. In der ersten Runde versprach der Kampf spannend zu werden, denn keiner der beiden Kämpfer konnte sich hier einen Vorsprung erkämpfen. So war der Kämpfer aus Frankfurt nach der ersten Runde einen Punkt vorne.

In Runde 2 hatte man nun das Gefühl es wäre der erste Kampf des Rosenheimers an diesem Tag und nicht der neunte. Leichtfüßig tanzte er seinen Gegner ein ums andere mal aus, lies diesen ins Leere laufen und punktete seinerseits mit schnellen Faustangriffen sowie harten Kicks. Der Kämpfer aus Frankfurt wurde regelrecht zum Zuschauer und konnte keine Gegenwehr mehr leisten. Mit 17 zu 9 Punkten gewann Michael Reiser auch die 3. Gewichtsklasse an diesem Tag.

Nun fehlte dem Rosenheimer nur noch der Grand Champion Gürtel für einen perfekten Turnierabschluss. Er kämpfte sich ins Halbfinale vor, wo er sich gegen seinen eigenen Schüler Florian Kienberger den Einzug ins 4. Finale des Tages sicherte. Hier traf Reiser auf Dominik Mayer, amtierender Weltmeister der WKA und ISKA 2011. Reiser schickte den Münchner mit 9 zu 4 Punkten nach Hause und holte sich nach 3 gewonnenen Gewichtsklassen am Ende auch noch den Titel des Grand Champion Bregenz Open 2011.

Eine große Leistung für die 3 Kämpfer aus Rosenheim, trotz starker Konkurrenz in Allen Klassen unter die ersten 3 gekommen zu sein!

Diese Webseite verwendet Cookies.